HALLO

WINTER-

SEMESTER

2023/2024

Liebe Studierende,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Beginn des neuen Semesters grüße ich euch alle sehr herzlich. Ein neues Wintersemester liegt vor uns, in dem wir weiter an unserer Studienkultur arbeiten wollen. Was hochtrabend klingt, ist Mittel zum Zweck: Wenn es uns gelingt, eine intellektuelle und emotionale Identifikation mit dem zu finden, was „nebenbei“ und „trotzdem“ geschieht, entwickeln wir uns tiefer, freudvoller und motivierter. Ich freue mich daher, dass wir diesen Weg weitergehen, der uns als Studiengang von vielen modulorientierten Konzepten anderer Hochschulen unterscheidet: die kleinen, familiären Lerngruppen, die gemeinsam durchs Studium gehen. Und nicht zuletzt mit einem sehr vertrauten Kollegium, das teilweise schon seit einem Jahrzehnt zusammenarbeitet; in einer familiären Hochschule, die gerade mal 25 Jahre alt ist.

Die beiden Studiengänge „Grafik-Design“ und „Kommunikationsdesign“ laufen weiterhin parallel, BKD kommt nun in das dritte Semester. Beide Studiengänge verbindet eine große Portion Idealismus, der für einen nebenberuflichen Studiengang, sowohl für die Studierenden als auch für die Lehrenden, absolut notwendig ist. Uns allen geht es um das persönliche Wachstum, das wir als das schlagende Herz dieses Studiengangs bezeichnen dürfen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

abstrakte Illustration. männlicher Oberkörper mit Jacket und Krawatte, ohne Kopf. Aus dem Krank des Hemdes entsppringen abstrakte Formen , ein gezeichnetes Auge. Eine Melone (hut) schwebt darüber.

Rückblick Wintersemester 2022/2023

Die Anzahl der Tutorien hat sich bei 20-25 Abenden pro Semester eingependelt. Der rein rechnerische Durchschnitt von 1,3 Tutorien pro Woche ist der Kompromiss, der sich aus den Semesterbefragungen ergeben hat. Bleiben wir im Gespräch, ob sich an diesem Mittelwert etwas ändert – auch von Seiten der Lehrenden.

Semesterthema „Modisch!“

Das Thema dieses Semesters ist die Schnittstelle von Design, Mode, Moral und Ethik. Inspiriert durch einen aufschlussreichen Artikel von Julian Müller, „Modische Moderne, moderne Moral„, werden wir uns mit der tiefgreifenden Wechselwirkung dieser Konzepte auseinandersetzen (hier bitte PDF einbinden). Müller betont, dass Mode nicht nur ein ästhetisches, sondern auch ein ethisches und moralisches Phänomen ist, das die Gesellschaft prägt. In einer Zeit der „Ethisierung der Moral“ stellt sich die Frage, wie unser Design die gesellschaftlichen Normen und Werte beeinflusst. Ich möchte an dieser Stelle meiner Kollegin, Frau Professorin Martina Wetzel, danken, die dieses wichtige Thema eingebracht hat. Sie wird uns mit einem kleinen Impuls in die Thematik einführen.

Creative Camp am 17. / 18. November in Mannheim

Zur Premiere in Mannheim hatten wir eine Umfrage gemacht, welche Orte alternativ in Frage kämen. Mannheim ist nach wie vor der Favorit. Das Camp wird aus zwei Workshop-Slots bestehen, Samstagvormittag und -nachmittag. Am Freitagnachmittag und am Abend werden wir ein Socializing Event anbieten. Die Anmeldung startet bald.

DIPLOMAgazin

Ich lade euch herzlich ein, auch in diesem Magazin zu stöbern, es gibt wieder wunderbare Illustrationen aus unserem Fachbereich. Das Zusammenspiel von „künstlicher“ und „natürlicher“ Intelligenz scheint für uns Designer:innen ein Heimspiel zu sein, verbringen wir doch einen Großteil unserer Zeit in Symbiose mit unseren Computern. Die Redaktion ist immer auf der Suche nach Mitarbeitenden im Bereich Illustration und Text. Interessierte können sich direkt an die Redaktion wenden.

Pitch-Projekt

Im Sommersemester haben wir eine Kooperation mit einer chinesischen Universität durchgeführt und Plakate gestaltet. In diesem Semester soll es wieder um etwas Soziales gehen, wir erarbeiten eine Nachhaltigkeitskampagne für die Stadt Stuttgart.  Die Teilnehmenden profitierten von einem kurs- und semesterübergreifenden Austausch und konnten zusätzlich eine Praktikumsbescheinigung (225 Stunden) mitnehmen. Zu diesem Pitch werden wir über das Forum des Studiengangs aufrufen.

Prüfungsformen und Prüfungsanmeldung

Es ist eine ständige Aufgabe, die jeweiligen Organisationen und Planungen zur Bewältigung der Prüfungen zu beraten. Es ist wichtig, dass die Studierenden aus dem Studienplan ersehen können, welche Prüfung für das Modul vorgesehen ist. In den gestalterischen Fächern ist die Projektarbeit die übliche Prüfungsform. Sie wird zu Beginn des Semesters angemeldet. Im dritten Semester betrifft dies z.B. die Projektarbeit in „Typografie“. Die Prüfungsform „Portfolio“ wird in der Mitte des Semesters angemeldet und zum angegebenen Termin digital abgegeben. Dies betrifft z.B. im ersten Semester das Modul „Grundkonzepte des Kommunikationsdesigns“. Die Prüfungsform „Klausur“ meldet ihr ebenfalls zur Semestermitte an, der angegebene Termin ist der tatsächliche Klausurtermin. Bei Fragen wendet euch bitte an die Tutorinnen, die am besten über unsere interne WhatsApp-Gruppe oder per E-Mail zu erreichen sind.

Nachholen von Modulen

Auch das ist eine Organisation, die regelmäßig anfällt. Es hat sich bewährt, zunächst über die interne WhatsApp-Gruppe herauszufinden, wer in welcher Veranstaltung und in welchem Kurs ist, damit man einen direkten Ansprechpartner hat. Der Rest muss über die Kolleginnen im ZfOL laufen: Ihr meldet euch für diesen Kurs an, damit ihr die Termine und weitere Informationen erhaltet. Logischerweise ist es auch wichtig, dass ihr euch in der „obligatorischen Prüfungsleistung“ für diese Prüfung einschreibt. Es kann sein, dass sich Termine mit eurem eigentlichen Kurs überschneiden, das ist sogar wahrscheinlich und dann anders zu lösen. Wenn ihr Fragen dazu habt, wendet euch bitte direkt an mich.

Gebrauchsanweisung fürs Studium: Der Leitfaden

Wie zu allen Themen der Studienorganisation gibt es auch hier ausführliche Informationen im „Leitfaden für Studierende“. Bitte lesen Sie diesen Leitfaden aufmerksam durch. Wenn es eine „Gebrauchsanweisung“ für das Studium gäbe, dann wäre es dieses Dokument.

Digitalisierung der Projektabgaben und der Bachelorarbeit

Mit der digitalen Abgabe der Bachelorarbeit ist das Digitalisierungsprojekt auch in unserem Studiengang abgeschlossen. Aber: Das physische und haptische Produkt ist nach wie vor wichtig und eine verpflichtende Abgabe! Denn nach wie vor ist es in allen gestalterischen Fächern so, dass die gestalterische Leistung in den allermeisten Fällen ein physisches Produkt (Booklet, Prototyp etc.) als Ergebnis hat. Dieses designdidaktisch wichtige Prinzip soll und darf durch die Digitalisierung nicht in Frage gestellt werden: Wir entwickeln uns, weil wir ein sinnliches Feedback auf unsere Entwürfe bekommen. Die Digitalisierung betrifft lediglich die Logistik der Abgabe. So wird beispielsweise bei der Bachelorarbeit das Designwerk direkt zum ersten Gutachter:in geschickt, nachdem die Arbeit selbst hochgeladen wurde.

Hand mit Bachrlorhut, stilisiert
Sprechblase mit Schriftzug "hello!"

Praxisphase und Präsentation

Die Berufstätigkeit wird in der Regel als Praxisleistung anerkannt, wenn im Projektbericht ein plausibler Zusammenhang zwischen den Inhalten des Studiums und der Tätigkeit im Unternehmen nachgewiesen wird. Dazu findet am Ende des 6. Semesters eine mündliche Präsentation statt, bei der auch der Projektbericht abgegeben wird. Auch wenn die aktuelle Berufstätigkeit angerechnet wird, muss ein Projektbericht erstellt und diese Präsentation gehalten werden.

Sprechstunde

Zu einer lebendigen Studiengangskultur gehört eine regelmäßige Kommunikation. Daher findet alle zwei Monate eine Sprechstunde statt, an der bitte aus jedem Kurs mindestens ein Studierender als Kurssprecher:in teilnehmen soll. Dort werden allgemeine Themen besprochen, die gerade aktuell sind. Bitte nehmt dieses wichtige Format ernst und wahr.

Empfehlungsprogramm

Unser Designstudium ist ein wunderbares Angebot, um (ja, mit der richtigen Portion Disziplin!) nebenbei einen akademischen Abschluss zu erlangen. Wir sind der Meinung, dass man über seine Leistungen sprechen sollte. Und wir finden, sie sollte sich auszahlen. In den neuen Immatrikulationsanträgen können die Erstsemester angeben, wer ihnen das Studium empfohlen hat. Die Empfehler:in erhält dafür eine monatliche Gebühr erstattet. Empfehlt eure eigenen Spitzenleistungen weiter und eröffnet anderen diesen Weg. Ermutigt die neuen Erstsemester, euch bei der Immatrikulation namentlich zu nennen, damit ihr die „Empfehlungsprämie“ erhaltet.

Digitale Lernkultur

Im Fachbereich Design und Medien pflegen wir eine digitale Lernkultur. Diese soll über das curriculare Abarbeiten von Prüfungsleistungen hinausgehen: Denn es geht um die Entwicklung der Persönlichkeit. Deshalb arbeiten wir an außercurricularen Angeboten. Hier eine Aufzählung der Angebote, die es auch in diesem Semester geben wird:

  • Achtsamkeitskurs (ein Meditationskurs für Anfänger*innen und Praktiker*innen)
  • Kooperationsprojekt/Pitch (semesterübergreifende Gruppenarbeit mit realen Auftraggeber*innen)
  • Videotutorials zu den Programmen (InDesign, Illustrator, Photoshop, Blender, etc.) sind auf dem HiDrive der Fakultät zu finden.
  • Generell: tretet gerne unserer studiengangsweiten WhatsApp-Gruppe bei. 

Image des Design-Fernstudium

Ein gestalterisches Fernstudium ist eine Spitzenleistung. Das müssen wir immer wieder betonen. Erzählt also von eurem Studium, empfehlt und „verkauft“ eure Höchstleistung! Wir unterstützen dies, indem wir Arbeiten auf den Kanälen des Fachbereichs zeigen – meldet euch gerne, wenn ihr interessante Arbeiten habt.

Über unseren Projektupload könnt ihr Arbeiten einfach hochladen und in die Prüfung zur Veröffentlichung geben.

Die wichtigsten Termine im Sommersemester

Samstag, 21. Oktober

Erstsemesterbegrüßung

Samstag, 23. Oktober 19:30 Uhr bis 20:15 Uhr 

Sprechstunde zur Schwerpunktwahl
der Gruppen 10/21 (5. Semester)

Mittwoch, 25. Oktober 19:30 Uhr bis 20:15 Uhr

Sprechstunde zum Bachelor- und zum Praxismodul
der Gruppen 04/22 (6. Semester)

2. November, 23. November und 4. Dezember, jeweils 19:30 Uhr

Mindfulness – Achtsamkeitskurs

Zwischen 4.11 und 16.12.2023:

Anmeldezeitpunkte für Projektarbeiten, Klausuren, Portfolio und Hausarbeiten
im zweiten Halbjahr 2023

Samstag, 18. November ganztags

Creative Camp in Mannheim
mit optionalem Vorprogramm am Nachmittag und Abend des 17. November

Bis 23.12.2023

Anmeldung der Bachelorarbeit für das Kolloquium September 2024

Eure Ansprechtpartner:innen im Studiengang Kommunikationsdesign

Prof. Dr. Andreas Ken Lanig
Prof. Dr. Andreas Lanig
Dekan im Fachbereich Gestaltung und Medien, Studiendekan Kommunikationsdesign (Bachelor), Studiendekan Bachelor of Arts Technische Redaktion und Informationsdesign