Profilbeschreibung

Prof. Dr. Andreas Ken Lanig (Dipl. Des., M.A.) studierte Kommunikationsdesign an der Merz Akademie in Stuttgart. Im EU-Projekt „Learning environments for the digital academy (LEDA)“ beschäftigte er sich in seinem Master-Projekt bereits 2000 mit den konzeptionellen Rahmenbedingungen der virtuellen Lehre. Seit 2012 ist er Dozent im Fachbereich Gestaltung und leitet dort die virtuellen Studiengruppen, 2014 erhielt er die Professur für Kommunikationsdesign und virtuelle Lehre und widmet sich seitdem der Ausbildung von Studierenden und Lehrenden in virtuellen Lehrformaten.

Veröffentlichungen u.a.:

Lanig, Andreas (2019): Virtualisierte Fernlehre in gestalterischen Fachbereichen, Dissertation Universität Vechta. http://dx.doi.org/10.23660/voado-151

Hanstein, Thomas; Lanig, Andreas (2020a): Spirituelle Kompetenz in digitalen Lern- und Arbeitswelten. Erfolgreich studieren und arbeiten mit Spirituellem Selbstmanagement 4.0. Baden-Baden, Tectum.

Hanstein, Thomas; Lanig, Andreas (2020b): Digital lehren. Das Homeschooling-Methodenbuch. Baden-Baden, Tectum.

Lanig, Andreas (2020c): Ist digitale Designbildung mehr als eine fantastische Erzählung?“ in: June H. Park (Hrsg.): Designwissenschaft trifft Bildungswissenschaft, Schriftenreihe Design & Bildung – Schriften zur Designpädagogik Band 3. München, kopaed. S. 138–145.

Akademischer Festvortrag „Über das Person-Sein in einer virtuellen Zukunft“ (2015), 25.09.2015, Bad Sooden-Allendorf https://youtu.be/a7F5Sw725fg

Methodisch-didaktischer Leitfaden zu virtuellen Lehre (2. Auflage 2016), Skript zur Schulung neuer Dozierenden im virtuellen Studienzentrum der DIPLOMA Hochschule

Prof. Dr. Andreas Lanig

andreas.lanig@diploma.de
Andreas Lanig
ken.de
Prof. Dr. Andreas Ken Lanig
Studiengänge: Design & Leadership, Kommunikationsdesign, Technische Redaktion
Modulverantwortung: Medienproduktion, Typografie, Visuelle Kommunikation
Lehrt: Entwurfs und Selbstkompetenzen, Grundlagenkonzepte des Kommunikationsdesigns, holistische Markenführung, Medien- und Textkonzeption, Methodik, Schnittstellen und Interaktionen, Schwerpunkt Unternehmenskommunikation, Typografie