Cuby – Die Berührungsbox für Kinder

Designprozesse I
von Dayana Koch

Wie gelingt es, in Zeiten von Corona die Berührung in der feinmotorischen Entwicklung von Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren zu stärken und zu integrieren?

Diese Frage war für mich von großer Bedeutung, da ich selbst Mutter bin und dieses Thema am eigenen Leib erfahren habe. Zu Beginn der Pandemie war ich kurz vor der Entbindung meines zweiten Kindes, meine ältere Tochter hatte in der Kita mit der Eingewöhnung begonnen. Kurz danach traten die ersten Maßnahmen zur Bekämpfung von Corona in Kraft, und die Kita wurde geschlossen.

„Cuby – Die Berührungsbox für Kinder“ ist eine Fühlbox, um die motorische Entwicklung der Kinder zwischen 3 und 6 Jahren spielerisch zu unterstützen. In einer selbst gebastelten, geschlossenen Box werden Gegenstände mit verschiedenen Formen und Texturen verborgen. Die Kinder können durch Tasten die Gegenstände begreifen, identifizieren, erlernen. Es kann überall gespielt werden. „Cuby“ gibt es in sechs vordefinierten Spielvarianten und auch mit einem Kartenset.

Eine Bauanleitung für „Cuby“ wird über die Landingpage als Open Source zur Verfügung gestellt. Für das Basteln werden Materialien genutzt, die es in jedem Haushalt gibt: z.B. alte Kartons. Für Eltern, die keine Zeit zum Basteln haben, kann der "Cuby" gekauft werden. Dieser wird gefaltet mitgeliefert und kann in wenigen Minuten aufgebaut werden.

 

„Die Verbindung und der Unterschied zwischen wissenschaftlicher Arbeit und die Gestaltung des Endprodukts. Das Zeitmanagement ist das A und O, damit alles reibungslos ineinander läuft. Die Freude, gemeinsam mit meinen Kindern die Testphase des Projekts erlebt zu haben.“

Vorheriger Beitrag
DENKbar
Nächster Beitrag
Berührung: Ein kurzer Einblick in die Sinnesrezeptoren unserer Haut
Menü