Sturmerprobt: Das Master-Camp in Hannover

Fachbereich

Das Master-Camp des Online-Fernstudiengangs Creative Direction (M.A.) bietet allen Studierenden einmal im Semester die Möglichkeit, sich auch einmal live“ zu begegnen, um sich besser kennenzulernen, gemeinsam zu arbeiten und zu feiern. „Aus bekannten Gründen fanden die letzten drei Camps digital statt, daher freuten wir uns umso mehr, uns nach zwei Jahren endlich wieder in „echt“ zu sehen. Es kam jedoch anders: Ca. 30 Studierende und Lehrende wurden in Hannover erwartet… und blieben zuhause wegen des Sturms über Norddeutschland. Aber wir machten das Beste daraus. Erprobt in hybriden Formaten zauberten wir mit Unterstützung des Teams am Studienzentrum Hannover eine Online-Variante mit drei Sendeplätzen in Hannover und zahlreichen Online-Teilnehmenden in ganz Deutschland und den Nachbarländern. Und wer sich trotz der Wetterlage nach Hannover durchkämpfte, war herzlich willkommen“, berichtet Studiendekanin Prof. Dr. Bärbel Kühne.

Das Thema dieses Master-Camps: der Zufall. Im Projektmanagement selten willkommen, ist der Zufall hervorragend geeignet, künstlerischen Prozessen unvermutet eine neue Wendung zu geben. „Nach einer begrifflichen Einstimmung konzentrierten wir uns auf den Zufall als kreative Strategie und erkannten mit der fotografischen Übung „camera tossing“ unter Leitung von Prof. Martina Wetzel, dass man auch mit wenigen Mitteln und der Freude am Unvorhersehbaren ungewöhnliche Ergebnisse erzielen kann“, so Kühne. Zwei vertiefende Workshops folgten. Der Illustrator Dr. Niels Schröder nahm die Studierenden mit in zeichnerische Prozesse und Prof. Dr. Andreas Lanig vermittelte Sprache als kreatives Material. Das Ziel: Mut zum eigenen Ausdruck.

Nach einem Einblick in die neue Materialbibliothek am Studienzentrum Hannover durch deren Leitung Karina Michaelis, gehörte der zweite Teil des Camps dem schon bekannten Schulterblick: Die Studierenden aller Semester präsentierten die Zwischenstände ihrer Projekte zum Thema „Design und Freiheit“ in Form von Kurzvideos. „Durch das Studiengangskonzept, semsterübergreifend ein Thema zu bearbeiten, vorzustellen und zu diskutieren, inspirieren sich die Studierenden auch gegenseitig mit eigenen weiterführenden Impulsen“, erklärt Prof. Dr. Bärbel Kühne. „Dies ist ein wesentliches Merkmal unseres Masterstudiengangs.“

Die kleine hannoversche Gruppe ließ das Camp am Sonntag im Sprengel Museum Hannover mit einer Wahrnehmungsschulung zu Form, Farbe und Material ausklingen… und der Suche nach „8 Herren aus besseren Kreisen“ (Detail, Kurt Schwitters).

Das nächste Master-Camp findet im Juli 2022 hoffentlich wieder für alle vor Ort statt. Wir drücken die Daumen!

Mockup Plakat Mastercamp in Hannover 2022

Weitere Nachrichten aus dem Fachbereich

Menü