Wie ist der „Stallgeruch“ eines Online-Studiengangs?

Creative Camp

60 Studierende, 6 Lehrende testen es in 6 Workshops.

Um online Design zu studieren, braucht es einen Leib. Was selbstverständlich klingt, war Thema in den Präsenz- und Online-Workshops dieses Wochenendes. Das „Creative Camp“ und der „Picture Park“ sind einerseits Präsenzworkshops, bei dem es um ganz handfeste Dinge wie Zeichnen oder Fotografieren geht. Es ist aber vor allen Dingen ein soziales Format, in dem der „Stallgeruch“ unseres Fachbereichs menschlich greifbar wird.

Der Präsenzteil fand in Mannheim statt. Unter der Leitung von Frau Prof. Martina Wetzel und Chrissi Neubert entstanden fotografische Experimente unter dem Themendach „Design und Körper“. In fünf Online-Workshops beschäftigen sich die Studierenden mit UX Methodik, KI unterstützte Kreativität und Existenzgründung im Design. So könnten auch Studierende, die logistisch oder gesundheitlich verhindert waren, dieses Angebot wahrnehmen.

Im Sommersemester findet am 10. und 11. Juni in Mannheim das nächste Creative Camp / Picture Park statt.

Weitere Nachrichten aus dem Fachbereich