Wiederaufnahme nach drei Digital-Semestern: Hybrid und Hungrig

Ästhetische und emotionale Spielfreude bei Studierenden im Fachbereich Gestaltung und Medien

„Der Studiengang Grafik-Design hat sich über das innovative Formate des ‚Creative Camp‘ hervorgetan. Daher ist der Anspruch, gestalterische Workshops hybrid anzubieten, in dieser Zeit folgerichtig.“ so die Präsidentin Frau Prof. Dr. Zilling in ihren Grußwort.

Am Wochenende des 20. und 21. November fand nach drei digitalen Semestern erstmals wieder das beliebte „Creative Camp“ statt. Innerhalb der über 80 Anmeldungen haben sich etwa 30 Studierende für eine Teilnahme vor Ort entschieden. Der zweitägige Event war so in etwa 10 gleichzeitig vor Ort und digital stattfindende („hybride“) Workshops aufgeteilt, weitere etwa 20 Workshops fanden entweder vor Ort oder rein digital statt.

„Die Angebote ergänzen die Module der ersten vier Semester. Wir haben Angebote ausgegliedert, die eine besondere Anforderung an manuelle Techniken und an die zwischenmenschliche Dynamik stellen. Ganz wesentlich ist darüber hinaus schlicht der direkte Kontakt zwischen Studierenden und den Lehrenden an diesem Wochenende“, so Studiendekan Prof. Dr. Andreas Lanig.

„Für uns im dritten Semester ist dieses Wochenende die erste Gelegenheit im Studium gewesen, uns in Präsenz kennenzulernen. Wir sind dankbar, dass dies in dieser Form möglich gemacht wurde“, so die Studierende Nadja Kästle.

Menü