#designberührt

Werkschau des Masterstudiengangs Creative Direction

Wir erleben eine Zeit fundamentaler Veränderungen und sind dadurch aufgerufen, vieles neu zu denken. Kollektive Muster und Lebenshaltungen sind – trotz allem Festhalten am scheinbar Bewährtem – im Wandel begriffen. Die Kultur- und Kreativbranche befindet sich nicht zuletzt durch politische Entscheidungen in einer tiefen Krise, die (hoffentlich) durch die eigene Kernkompetenz, die Kreativität, zu bewältigen ist. Welche Rolle spielt das Design? Welche Haltung braucht es als GestalterIn, um damit umzugehen? Diesen Fragen stellen wir uns im Masterstudiengang Creative Direction.

Das Jahr 2021 war dabei entscheidend geprägt durch eine weltweite Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen und Begrenzungen. Im beruflichen Alltag und persönlichen Erleben hieß das: Rücksicht nehmen, ins home office gehen, auf Distanz beiben, mit Fremdbestimmtheiten leben. Aus diesen Eindrücken heraus war es fast folgerichtig, das Semesterthema mit Blick auf das existentiell Fehlende – die Nähe – zu formulieren.

Es lautet:

design berührt…

… und bedarf vermutlich keiner vertieften Erklärung, denn Berührung ist das, was den Menschen wohl am meisten gefehlt hat und noch fehlt. Die spontane Geste, eine Umarmung, Beieinandersitzen, auch Gedränge, Feiern, Party. Berührung findet aber nicht nur zwischen Menschen, sondern auch auf vielen anderen Ebenen statt: Berührung zwischen Farben, Formen, Material, zwischen Tradition und Moderne, Mensch und Maschine, dem Ich und dem Wir. Dazu haben Studierende aller Semester gemeinsam gearbeitet und Ideen entwickelt…

… und ebenso anspruchsvolle wie sensible gestalterische Antworten zu didaktischen, touristischen, kulturellen wie kulinarischen und auch politischen Fragen gefunden.

In ihrer digitalen Werkschau zeigen Studierende des Masterstudiengangs Creative Direction nun in Auseinandersetzung mit dem Leben, Arbeiten und Lernen auf Distanz vielgestaltige Beiträge, die sich gleichzeitig der eingangs gestellten Frage annähern:

Welche Haltung vertrete ich als als Designerin und Designer in einer sich wandelnden Welt angesichts der Wirkungszusammenhänge von Nähe und Distanz, Berührung und Abstand, Vertrautheit und Fremdheit? Einige Antworten gibt es bald hier…

Bis dahin könnt ihr das Interview zum Master-Camp mit Prof. Dr. Bärbel Kühne zum hybriden Master Camp im Sommer 2021 durchlesen oder einen Einblick zum designtalk erhalten, der im Rahmen des Master Camps statt gefunden hat.

Schauderseiten
von Julia Ress
Kommunikation4Design
von Alina Meyer und Lara Schlömann
Berührung
von Jana Kutta
2150
von Malia
Trauer
von Anette Ramich
DENKbar
von Jasmin Fritzsch und René Stach
Grenzbegegnungen
von Luisa Herdt
Akku leer
von Veronika Keilich
Kultur braucht Kohle
von Anke Hellermann und Elifcan Kirma
MEMENTO MORI
von Diana Nutnitschansky
MindDiver
von Alexander Auffermann
Haut
von Ly Quynh Mai Duong
Layout
von Petroula Voultsopoulou
Boîte à Étoiles
von Uli Helmkamp und Jonas Schosser
Werkschau Nora Polz Comic Bild1
Grenzmenschen
von Nora Polz
Quiz
von Selina Bilgeri
Cuby
von Dayana Koch
Menü